Login
Suche nach Benutzername:
Suche nach Fotografenname:
Kategorie:
Suche nach Verwendungszweck:



Suche nach Bildbearbeitungsrecht:



Suche in Feldern



Format:
Farbe:

- x -



Home / Architektur / Türme / HAFENEINFAHRT LINDAU BEI NACHT I

HAFENEINFAHRT LINDAU BEI NACHT I

Dieses Bild kannst Du als registriertes und angemeldetes Mitglied kostenlos (und ohne Wasserzeichen) herunterladen und gemäß der
Nutzungsbedingungen und zugewiesenen Nutzungslizenz mit Bildquellenangabe verwenden. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
.
HAFENEINFAHRT LINDAU BEI NACHT I

HAFENEINFAHRT LINDAU BEI NACHT I



Download ohne Wasserzeichen 
Format Bildgröße
Web 400 x 287 Pixel
Original 1397 x 1002 Pixel
entspricht 11.83 cm x 8.48 cm (300 dpi)
Anzeige:
  • Bildinformationen

  • EXIF-Infos

Image-ID:
790421
Hinzugefügt am: 13.11.2017 10:41:44
Kategorie: Türme
Bildaufrufe: 626
Downloads:
8
Dateigröße: 0.11 MB
Bildgröße: 1397 x 1002 Pixel

Nutzungsrecht 

Verwendung: Kommerzielle und redaktionelle Nutzung  
Bearbeitungsrecht: Erweitertes Bearbeitungsrecht  
Bildquellenangabe: Rike  / pixelio.de  

Userinfos

Hinzugefügt von: Sternschnuppe1
Alle Bilder von Sternschnuppe1
Fotograf: Rike

Bildbeschreibung

Beschreibung: Die Einfahrt zum Hafen wird begrenzt vom Leuchtturm von 1856 auf der Westseite und vom Bayrischen Löwen auf der Ostseite. Der sechs Meter hohe, bewehrte Löwe sitzt, auf die Vorderpranken gestützt, auf einem dreistufigen Podest aus Nagelfluh und blickt zum Schweizer Ufer. Er wurde vor 1856 von Johann von Halbig in sechs Teilblöcken aus einem Kelheimer Marmorblock geschlagen und wiegt ca. 70 Tonnen. Der Leuchtturm steht als südlichster Leuchtturm Deutschlands in Lindau am Bodensee und ist damit auch der einzige Leuchtturm in Bayern. Er hat eine Höhe von 33 Metern und am Sockel einen Umfang von 24 Metern. Er ist einer der wenigen Leuchttürme, die eine Uhr in der Fassade besitzen. Er wurde in den Jahren 1853 bis 1856 am Ende der Westmole an der Hafeneinfahrt gebaut und am 4. Oktober 1856 in Betrieb genommen. In den ersten sechs Jahren seines Bestehens wurde das Licht durch ein Ölfeuer erzeugt. Zu dieser Zeit musste der Leuchtfeuerwärter noch eigenständig das Feuer in großen Pfannen erhalten und die Nebelglocke oder den Blasebalg für das Nebelhorn betätigen. Anschließend stieg man auf Petroleum und später auf Gas um. Seit 1936 wird der Turm elektrisch betrieben. Anfang der 1990er Jahre automatisierte man ihn vollständig. Das Feuer wird von den Schiffen im Bedarfsfall per Funk aktiviert. Quelle: WIKIPEDIA
Schlüsselwörter: bayern, bayrisches symboltier, beleuchtet, beleuchtung, bodensee, boot, boote, dunkelheit, hafen, hefeneinfahrt, insel, insel lindau, leuchtturm, licht, lindau, löwe, mole, molenfeuer, nacht, nachtaufnahme, schiff, schiffe, seezeichen, stativ, statue, tourismus, turm, wasser, westmole, kostenlose bilder

Bildbewertung 

Bewertung:
Bewertungen: 3 / Durchschnitt: 10

Farbtonsuche

Leuchtkästen 

Privater:
Öffentlicher:
Kamerahersteller: Canon
Kameramodell: Canon EOS 7D
Bildausrichtung: Horizontal (normal)
Belichtungsdauer: 1
Blende: 5.6
ISO Empfindlichkeit: 400
Belichtungskorrektur: 0
Belichtungsmodus: Automatische Belichtung
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Brennweite: 15.0 mm (35 mm equivalent: 23.6 mm)
Farbraum: sRGB

Histogramm

ClipDealer Anzeige
Serverpartner
served by: www3