Login
Suche nach Benutzername:
Suche nach Fotografenname:
Kategorie:
Suche nach Verwendungszweck:



Suche nach Bildbearbeitungsrecht:



Suche in Feldern



Format:
Farbe:

- x -



Home / Architektur / Städte / Afrika / Dead Vlei

Dead Vlei

Dieses Bild kannst Du als registriertes und angemeldetes Mitglied kostenlos (und ohne Wasserzeichen) herunterladen und gemäß der
Nutzungsbedingungen und zugewiesenen Nutzungslizenz mit Bildquellenangabe verwenden. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
.
Dead Vlei

Dead Vlei



Download ohne Wasserzeichen 
Format Bildgröße
Web 400 x 267 Pixel
Original 3888 x 2592 Pixel
entspricht 32.92 cm x 21.95 cm (300 dpi)
Anzeige:
  • Bildinformationen

  • EXIF-Infos

Image-ID:
567877
Hinzugefügt am: 10.02.2012 09:49:42
Kategorie: Afrika
Bildaufrufe: 801
Downloads:
34
Dateigröße: 5.85 MB
Bildgröße: 3888 x 2592 Pixel

Nutzungsrecht 

Verwendung: Kommerzielle und redaktionelle Nutzung  
Bearbeitungsrecht: Eingeschränktes Bearbeitungsrecht  
Bildquellenangabe: Thomas Schaal  / pixelio.de  

Userinfos

Bildbeschreibung

Beschreibung: Das Sossusvlei liegt in Namibia und ist eine von Namibsand-Dünen umschlossene beige Salz-Ton-Pfanne („Vlei”) in der Namib-Wüste, die nur in sehr seltenen guten Regenjahren Wasser führt. Dann bildet sich sogar für kurze Zeit ein wenige Zentimeter tiefer See am Ende des Vlei. „Sossus” bedeutet „blinder Fluss” in der Sprache der Nama. Die umgebenden orangefarbenen Dünen sind mit über 300 Metern die höchsten der Welt und bieten, wenn man den Kamm entlang auf ihnen hinaufsteigt, einen atemberaubenden Ausblick. Entstanden ist das Vlei durch Versanden des Tsauchab, der ursprünglich (wohl) bis zum Atlantik (nur circa 50 km entfernt) floss. Die daneben liegenden und jeweils durch eine Düne vom Wasser abgeschnittenen Dead Vlei und Hiddenvlei spiegeln diese Entwicklung noch bis heute wieder. Dort stehen abgestorbene Bäume, die aufgrund des trockenen Klimas nur sehr langsam verfallen. Trotz der extremen Lebensbedingungen gibt es im Sossusvlei viele an die Wüste angepasste Lebewesen. Neben Säugetieren wie dem Gemsbock und dem Wüstengoldmull sind es u. a. auch die Anchieta Sandeidechse, der Nebeltrinker-Käfer und die Puffotter. Besonders häufig wachsen Kameldornbäume entlang der Wasseradern und auf den Dünen ist die in der Namib endemische !Nara anzutreffen. Zu den besonderen touristischen Attraktionen zählen die berühmte Düne 45, die Düne 9 als die höchste Düne der Welt, das Hiddenvlei dem Ende der Straße und das Dead Vlei am Ende des Sossusvlei. Das Sossusvlei-Gebiet liegt im Namib-Naukluft-Nationalpark und vom Parkeingang Sossusvlei führt zunächst eine von Dünen gesäumte Teerstraße (ca. 65 km) in Richtung Sossusvlei. Die Straße, obwohl erst ein paar Jahre alt, ist in schlechtem Zustand. Für die Fahrt mit dem PKW muss eine Stunde einkalkuliert werden. Die letzten 5 Kilometer können allerdings nur mit Allradfahrzeugen zurückgelegt werden, die dort schon auf Kundschaft warten. In den Sommermonaten ist es dort extrem heiß, doch auch die Wintermonate sind von warmen Temperaturen gekennzeichnet. Ein Besuch empfiehlt sich ausschließlich in den Morgenstunden. Der Park hat zwei Tore hintereinander. Das Innere öffnet schon bei Sonnenaufgang, das äußere erst eine Stunde später. Am Abend ist es umgekehrt, das äußere Tor schließt zuerst. Nur wer auf dem Campingplatz, der zwischen den beiden Toren liegt, übernachtet, kann ganz früh in den Park fahren. Wer in der Sossusvlei Lodge übernachtet, muss warten bis auch das äußere Tor aufmacht. Es empfiehlt sich, die genauen Uhrzeiten zu erfragen, um so früh wie möglich in den Park zu fahren. Die besten Bilder kann man bei tiefstehender Sonne machen, da dann die Dünen durch ihren Schattenwurf besonders zur Geltung kommen.
Schlüsselwörter: blinder fluss, dead vlai, dünen, nama, namib-wüste, sossusvlei, kostenlose bilder

Bildbewertung 

Bewertung:
Bewertungen: 0 / Durchschnitt: 0

Farbtonsuche

Häufigkeit:
Dominanz:

Leuchtkästen 

Privater:
Öffentlicher:
Kamerahersteller: -
Kameramodell: -
Bildausrichtung: -
Belichtungsdauer: -
Blende: -
ISO Empfindlichkeit: -
Belichtungskorrektur: -
Belichtungsmodus: -
Blitz: -
Brennweite: -
Farbraum: -

Histogramm