Login
Suche nach Benutzername:
Suche nach Fotografenname:
Kategorie:
Suche nach Verwendungszweck:



Suche nach Bildbearbeitungsrecht:



Suche in Feldern



Format:
Farbe:

- x -



Home / Architektur / Das Gimbornhaus zu Düsseldorf-Kaiserswerth

Das Gimbornhaus zu Düsseldorf-Kaiserswerth

Dieses Bild kannst Du als registriertes und angemeldetes Mitglied kostenlos (und ohne Wasserzeichen) herunterladen und gemäß der
Nutzungsbedingungen und zugewiesenen Nutzungslizenz mit Bildquellenangabe verwenden. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
.
Das Gimbornhaus zu Düsseldorf-Kaiserswerth

Das Gimbornhaus zu Düsseldorf-Kaiserswerth



Download ohne Wasserzeichen 
Format Bildgröße
Web 266 x 400 Pixel
Original 2000 x 3008 Pixel
entspricht 16.93 cm x 25.47 cm (300 dpi)
Anzeige:
  • Bildinformationen

  • EXIF-Infos

Image-ID:
438285
Hinzugefügt am: 12.01.2010 09:43:36
Kategorie: Architektur
Bildaufrufe: 855
Downloads:
7
Dateigröße: 2.65 MB
Bildgröße: 2000 x 3008 Pixel

Nutzungsrecht 

Verwendung: Nur redaktionelle Nutzung  
Bearbeitungsrecht: Erweitertes Bearbeitungsrecht  
Bildquellenangabe: Thomas Max Müller  / pixelio.de  

Userinfos

Bildbeschreibung

Beschreibung: Digital festgehalten mit meiner NIKON D40. Gesehen in Düsseldorf, Stadtteil Kaiserswerth, NRW. \r\n\r\nNach der schweren Zerstörung von Kaiserswerth 1702 wurde das Gimborn-Haus als eines der ersten Kanonikerhäuser wieder aufgebaut. Es ist durch die Ankerspliten in das Jahr 1703 datiert. Ein massiver Gewölbekeller sowie mittelalterliches Mauerwerk an der linken Traufseite lassen auf einen älteren Bau an gleicher Stelle schließen. Nach der Säkularisation gehörte es vermutlich einer Familie Gimborn und wurde 1869 von der katholischen Kirchengemeinde erworben. 1956-1957 Beseitigung von Kriegsschäden. Zunächst wurde es als Arzthaus genutzt und stand anschließend mehrere Jahre leer. \r\nDas zweigeschossige, dreiachsige Giebelhaus mit Schweifgiebeln liegt an der Nordseite des Stiftsplatzes. An drei Seiten ist es freistehend, es hat einen seitlichen Eingang und rückwärtigen Anbau, Werksteingewände und -gesimse, die Fensterstürze aus Eichenholz sind teilweise erhalten. An der linken Traufseite befindet sich ein auskragender Obergeschoß- Fachwerkverband mit Backsteinausfachung. Im Bereich des Erdgeschosses besteht das Mauerwerk partiell aus Tuff- und Backsteinen verschiedener Formate . Hier befinden sich auch vermauerte Fensteröffnungen von einem Vorgängerbau. \r\nDie großzügige Mitteldiele im Innern ist vom Hauseingang an der rechten Traufseite zugänglich. Eine Barockstreppe mit Balustern bzw. Traljen führt bis ins Dachgeschoß. Die originalen, profilierten Innentüren sind zum Teil noch vorhanden sowie in Erdgeschoß eine Kölner Decke mit Stuckkaturen. \r\n\r\nQuelle: baufachinformation. de
Schlüsselwörter: 1703, architektur, düsseldorf, fassade, giebelhaus, gimborn, gimbornhaus, kaiserswerth, kononikerhaus, nrw, kostenlose bilder

Bildbewertung 

Bewertung:
Bewertungen: 0 / Durchschnitt: 0

Farbtonsuche

Häufigkeit:
Dominanz:

Leuchtkästen 

Privater:
Öffentlicher:
Kamerahersteller: NIKON CORPORATION
Kameramodell: NIKON D40
Bildausrichtung: Horizontal (normal)
Belichtungsdauer: 1/400
Blende: 10
ISO Empfindlichkeit: 200
Belichtungskorrektur: 0
Belichtungsmodus: Automatische Belichtung
Blitz:
Brennweite: 22.0 mm (35 mm equivalent: 33.0 mm)
Farbraum: sRGB

Histogramm

ClipDealer Anzeige
Serverpartner
served by: www3