Login
Suche nach Benutzername:
Suche nach Fotografenname:
Kategorie:
Suche nach Verwendungszweck:



Suche nach Bildbearbeitungsrecht:



Suche in Feldern



Format:
Farbe:

- x -



Home / Architektur / Schlösser & Burgen / Blick von der Burgruine Blankenberg ins Tal der Sieg #4

Blick von der Burgruine Blankenberg ins Tal der Sieg #4

Dieses Bild kannst Du als registriertes und angemeldetes Mitglied kostenlos (und ohne Wasserzeichen) herunterladen und gemäß der
Nutzungsbedingungen und zugewiesenen Nutzungslizenz mit Bildquellenangabe verwenden. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
.
Blick von der Burgruine Blankenberg ins Tal der Sieg #4

Blick von der Burgruine Blankenberg ins Tal der Sieg #4



Download ohne Wasserzeichen 
Format Bildgröße
Web 400 x 267 Pixel
Original 3072 x 2048 Pixel
entspricht 26.01 cm x 17.34 cm (300 dpi)
Anzeige:
  • Bildinformationen

  • EXIF-Infos

Image-ID:
421707
Hinzugefügt am: 06.10.2009 09:07:30
Kategorie: Schlösser & Burgen
Bildaufrufe: 1517
Downloads:
58
Dateigröße: 2.79 MB
Bildgröße: 3072 x 2048 Pixel

Nutzungsrecht 

Verwendung: Nur redaktionelle Nutzung  
Bearbeitungsrecht: Erweitertes Bearbeitungsrecht  
Bildquellenangabe: Thomas Max Müller  / pixelio.de  

Userinfos

Bildbeschreibung

Beschreibung: Digital festgehalten mit meiner SONY DSC-H5. \r\nGesehen in Blankenberg, NRW. \r\nEine erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1171 durch den Erzbischof Phillip von Heinsberg, der der Äbtissin Gepa und dem Konvent der heiligen Jungfrauen zu Köln die Existenz eines Freihofes in \r\nblanckenberge mitteilt. Die Burg dürfte zwischen 1150 und 1180 errichtet worden sein. \r\nDie Grafen von Sayn, zwei Brüder Eberhard I. und Heinrich I. , übertrugen 1152 die Burg und den Hof Sayn bei Bendorf dem Erzbischof von Trier, nachdem der Erzbischof von Köln Arnold II. diese belagern\r\n und zerstören ließ, und residierten in Blankenberg. Nachdem sie sich militärisch ruhig hielten, ließ Arnold II. sie gewähren. \r\n\r\n1245 erhielt Blankenberg die Stadtrechte vom Grafen Heinrich III. von Sayn und seiner Frau Gräfin Mechthild von Meißen-Landsberg. [1]\r\n\r\nIm Jahr 1363 gingen die Burg mit Stadt und dem Umland an die Grafen und späteren Herzöge von Berg. Das Gebiet wurde nun auch Amt Blankenberg genannt. Ende des 15. Jahrhunderts war es das größte Amt des \r\nHerzogtums Berg. \r\n\r\nIm Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg von schwedischen Truppen erobert und einige Jahre besetzt. Später wurde die Burg teilweise geschleift, um anderen Kriegsherren kein lohnendes Ziel mehr zu bieten. \r\nTrotzdem bietet die Burganlage mit vier Türmen und Stadtmauer heute noch das Bild einer kompakten Burganlage. \r\n\r\nQuelle: wikipedia
Schlüsselwörter: adel, adelig, alt, bahn, blankenberg, brücke, burg, db, denkmalgeschützt, denkmalschutz, doppeldecker, eisenbahn, eisenbahnbrücke, geschichtlich, hennef, historisch, idylle, idyllisch, lieblich, malerisch, nordrhein-westfalen, nrw, regionalexpress, rhein-sieg-kreis, romantisch, titularstadt, kostenlose bilder

Bildbewertung 

Bewertung:
Bewertungen: 1 / Durchschnitt: 10

Farbtonsuche

Häufigkeit:
Dominanz:

Leuchtkästen 

Privater:
Öffentlicher:
Kamerahersteller: SONY
Kameramodell: DSC-H5
Bildausrichtung: Horizontal (normal)
Belichtungsdauer: 1/640
Blende: 4
ISO Empfindlichkeit: 125
Belichtungskorrektur: 0
Belichtungsmodus: Automatische Belichtung
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Automodus
Brennweite: 15.1 mm
Farbraum: sRGB

Histogramm