Login
Suche nach Benutzername:
Suche nach Fotografenname:
Kategorie:
Suche nach Verwendungszweck:



Suche nach Bildbearbeitungsrecht:



Suche in Feldern



Format:
Farbe:

- x -



Home / Architektur / Fachwerkhäuser / Haus Schmitz zu Kempen am Niederrhein

Haus Schmitz zu Kempen am Niederrhein

Dieses Bild kannst Du als registriertes und angemeldetes Mitglied kostenlos (und ohne Wasserzeichen) herunterladen und gemäß der
Nutzungsbedingungen und zugewiesenen Nutzungslizenz mit Bildquellenangabe verwenden. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
.
Haus Schmitz zu Kempen am Niederrhein

Haus Schmitz zu Kempen am Niederrhein



Download ohne Wasserzeichen 
Format Bildgröße
Web 267 x 400 Pixel
Original 1936 x 2904 Pixel
entspricht 16.39 cm x 24.59 cm (300 dpi)
Anzeige:
  • Bildinformationen

  • EXIF-Infos

Image-ID:
373899
Hinzugefügt am: 13.04.2009 17:59:56
Kategorie: Fachwerkhäuser
Bildaufrufe: 1295
Downloads:
6
Dateigröße: 2.47 MB
Bildgröße: 1936 x 2904 Pixel

Nutzungsrecht 

Verwendung: Nur redaktionelle Nutzung  
Bearbeitungsrecht: Erweitertes Bearbeitungsrecht  
Bildquellenangabe: Thomas Max Müller  / pixelio.de  

Userinfos

Bildbeschreibung

Beschreibung: Gesehen in Kempen am Niederrhein, immer eine Reise wert. Digital festgehalten mit meiner NIKON D40. \r\n\r\nIm 17. Jahrhundert erbaut, ist zu seiner Geschichte nichts überliefert. Weil es aber durch Lage und Ausstattung ins Auge fällt, sollen an seinem Beispiel die Merkmale eines Fachwerkhauses aufgeführt werden. \r\nDie Balkenkonstruktion. \r\n\r\nIhre Zwischenräume wurden mit Lehmmörtel gefüllt, den man in ein Flechtwerk aus Zweigen schmierte. \r\n\r\nDas Hervorstehen ("Vorkragen") des oberen Stockwerkes. \r\n\r\nIn den engen mittelalterlichen Straßen diente es dem Gewinn von Wohnraum, aber auch der Repräsentation. \r\n\r\nDie geringe Größe der Fenster diente der Isolierung, denn die Feuerstelle in der Küche war die einzige Wärmequelle. Bei unserem Haus wurden die Fenster des Erdgeschosses erst zur Einrichtung eines Ladens (1923) vergrößert. \r\n\r\nFachwerkhäuser wie dieses prägten bis zum 18. Jahrhundert das Bild der Stadt, denn sie waren schneller und preiswerter zu erstellen als Ziegelgebäude. Aber sie sind selten geworden, weil die leichte Bauweise eine kürzere Lebensdauer als bei Massivbauten bedingt. Manche von ihnen sind auch abgebrannt, weil sie mit Stroh gedeckt waren; erst 1730 wurden in Kempen die feuergefährlichen Strohdächer endgültig verboten \r\n\r\nQuelle: www. kempen. de
Schlüsselwörter: alt, altbau, altstadt, ausflugsziel, denkmalgeschützt, denkmalschutz, fachwerk, fachwerkhaus, haus, historisch, idylle, idyllisch, kempen, niederrhein, nrw, schmitz, sehenswürdig, sehenswürdigkeit, tourismus, kostenlose bilder

Bildbewertung 

Bewertung:
Bewertungen: 0 / Durchschnitt: 0

Farbtonsuche

Häufigkeit:
Dominanz:

Leuchtkästen 

Privater:
Öffentlicher:
Kamerahersteller: NIKON CORPORATION
Kameramodell: NIKON D40
Bildausrichtung: Horizontal (normal)
Belichtungsdauer: 1/320
Blende: 10
ISO Empfindlichkeit: 200
Belichtungskorrektur: 0
Belichtungsmodus: Automatische Belichtung
Blitz:
Brennweite: 23.0 mm (35 mm equivalent: 34.0 mm)
Farbraum: sRGB

Histogramm

ClipDealer Anzeige
Serverpartner
served by: www3