Login
Suche nach Benutzername:
Suche nach Fotografenname:
Kategorie:
Suche nach Verwendungszweck:



Suche nach Bildbearbeitungsrecht:



Suche in Feldern



Format:
Farbe:

- x -



Bannwald_1

Dieses Bild kannst Du als registriertes und angemeldetes Mitglied kostenlos (und ohne Wasserzeichen) herunterladen und gemäß der
Nutzungsbedingungen und zugewiesenen Nutzungslizenz mit Bildquellenangabe verwenden. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung
.
Bannwald_1

Bannwald_1



Download ohne Wasserzeichen 
Format Bildgröße
Web 400 x 267 Pixel
Original 4368 x 2912 Pixel
entspricht 36.98 cm x 24.65 cm (300 dpi)
Anzeige:
  • Bildinformationen

  • EXIF-Infos

Image-ID:
218891
Hinzugefügt am: 20.01.2008 11:41:00
Kategorie: Flüsse & Seen
Bildaufrufe: 1018
Downloads:
30
Dateigröße: 3.38 MB
Bildgröße: 4368 x 2912 Pixel

Nutzungsrecht 

Verwendung: Kommerzielle und redaktionelle Nutzung  
Bearbeitungsrecht: Erweitertes Bearbeitungsrecht  
Bildquellenangabe: RainerSturm  / pixelio.de  

Userinfos

Bildbeschreibung

Beschreibung: Der Bannwald "Wilder See-Hornisgrinde" ist das älteste Bannwaldgebiet in Baden-Württemberg. Es besteht seit 1911. Die Fläche beträgt ca. 150 ha. in einer Höhenlage von 780 bis 1. 050 m ü. NN. Woher der Name? Weil alle forstlich pflegerischen Maßnahmen aus diesem Gebiet verbannt sind. Ziel ist es den "Urwald von morgen" zu schaffen. Es werden also keine forstlichen Maßnahmen durchgeführt. Kein Baum wird gefällt, keine Neuanpflanzung und insbesondere keine Borkenkäferbehandlung finden statt. \r\nBorkenkäfer tragen extrem zum Absterben der Bäume bei. Weltweit gibt es über 4. 500 verschiedene Arten des Borkenkäfers, die zum Teil im Holz oder unter der Rinde leben. Zum natürlichen Bestandteil der Waldgesellschaften des Nordschwarzwaldes gehört der Große Fichtenborkenkäfer, auch Buchdrucker genannt. Er befällt vor allem geschwächte Bäume, kann aber auch gesunden Fichten zum Verhängnis werden. Die reiskorngroßen Insekten arbeiten im Dunkeln. Die Männchen bohren sich von außen in den Baum hinein und legen unter der Rinde eine "Rammelkammer" an, in der sie 2-3 Weibchen begatten. Die Eier werden von den Weibchen in frisch gebohrte Muttergänge gelegt. Kaum sind die Larven geschlüpft, bohren sie ihre Larvengänge. So zerstören sie die Saftleitungen des Baumen und trennen die Rinde vom Stamm, so dass der Baum abstirbt. (Text von Infotafel des staatlichen Forstamtes Klosterreichenbach, Baiersbronn).
Schlüsselwörter: ablauf, abseits, absterben, ausflug, bannwald, baum, bäume, baumwurzel, biologie, biotop, einsam, erforschen, ferien, fichten, forst, gras, gräser, herbst, holz, information, informativ, karsee, klar, leben, lebensraum, lehrreich, lernen, moor, moorig, sauber, schutz, schwarzwald, see, selten, spiegelung, sterben, tal, tannen, tot, tour, ufer, unberührt, urwald, wald, wandern, wasser, wurzel, ziel, kostenlose bilder

Bildbewertung 

Bewertung:
Bewertungen: 1 / Durchschnitt: 10

Farbtonsuche

Häufigkeit:
Dominanz:

Leuchtkästen 

Privater:
Öffentlicher: Schwarzwald, Wald Holz
Kamerahersteller: Canon
Kameramodell: Canon EOS 5D
Bildausrichtung: Horizontal (normal)
Belichtungsdauer: 1/15
Blende: 8
ISO Empfindlichkeit: 100
Belichtungskorrektur: -1
Belichtungsmodus: Automatische Belichtung
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Brennweite: 35.0 mm (35 mm equivalent: 35.1 mm)
Farbraum: sRGB

Histogramm